Das Sideboard in der Inneneinrichtung: ein überholtes Detail oder ein neuer Trend

Als unverzichtbares Attribut fast jeder sowjetischen Wohnung ist das Eckvitrine in modernen Interieurs selten zu finden. Für die einen ist es ein Relikt der Vergangenheit, für die anderen ein zu sperriges Möbelstück. Aber begraben Sie das alte Sideboard Ihrer Großmutter noch nicht – erfahrene Designer wissen, wie man seine Nachteile in Vorteile umwandelt und sie im Haushalt einsetzt.

Entstehungsgeschichte und Design
Das Sideboard oder der Schrank ist seit Beginn des 17. Jahrhunderts ein treuer Begleiter der Hausfrauen. Es handelt sich um einen flachen Schrank mit geschlossenen Fächern im unteren Teil und offenen/glasierten Fächern im oberen, länglichen Teil zur Aufbewahrung von Geschirr und dekorativen Kleinteilen. Ironischerweise ist dieses Möbelstück in letzter Zeit wieder in Mode gekommen, dieser heikle Moment, in dem der Klassiker zum Mainstream wird.

Seit ihrer Erfindung sind Schränke und ihre Rolle bei Einrichtungslösungen praktisch unverändert geblieben: Sie sind Stauraum für Utensilien, Vitrinen, auf denen Dekorationsgegenstände aufgestellt werden können, und sie sind ein Teil des Interieurs, der sowohl gemütlich als auch ästhetisch ansprechend ist. Viele antike Schränke, die bis in unsere Zeit überlebt haben, sind wahre Kunstwerke mit kunstvollen vergoldeten Mustern, geschnitzten Elementen und aufwendig gearbeiteten Beinen.

Die Möbelindustrie unterscheidet zwischen drei Arten von Sideboards:

offene Sideboards ohne Türen, einige mit Arbeitsflächen zwischen der ersten und zweiten Ebene;
geschlossene Sideboards, bei denen die Regale durch Fronttüren verdeckt sind;
klassisches Sideboard auf drei Ebenen mit Regalen, Fronten und offener Nische.

Die Fronten können sein:

undurchsichtige Volltüren;
undurchsichtig mit Fenstern;
transparente Glastüren.

Wie ein Sideboard in einer Einrichtung wirkt, hängt weitgehend von der Technik und dem Material ab. Früher waren die Anrichten aus Holz und damit ein Zeichen für den Status ihrer Besitzer. Wohlhabende Familien konnten sich reich verzierte Möbel aus Edelholz leisten, während sich die Armen mit einfachen Schränken aus günstigem Holz begnügen mussten.

In modernen Innenräumen werden immer häufiger Schränke aus leichten Faserplatten und Hartfaserplatten verwendet. Neben MDF- und Spanplatten werden auch verschiedene Glas- und Spiegeltypen für Fronten verwendet. Das sichtbare Zubehör (Griffe, Schlösser usw.) besteht aus Stahl, Messing, Kupfer, Holz und Kunststoff.

Zu den unbestrittenen Vorteilen eines Sideboards gehören:

Ein exquisites Aussehen, das zur gemütlichen Atmosphäre in der Küche oder im Wohnzimmer beiträgt;
Möglichkeit, viele Dinge aufzubewahren und zu entscheiden, welche davon für Gäste sichtbar sind und welche hinter Türen versteckt werden sollen;
als zusätzliches Dekorationselement, das die Tiefe der inneren Welt des Besitzers vermittelt und sich von der allgemeinen Eintönigkeit der Innenräume abhebt.

Es gibt auch Nachteile:

Das Sideboard nimmt viel Platz ein und ist daher in einer kleinen Wohnung nur im Weg;
Leider ist das Sideboard nicht mit allen modernen Einrichtungsstilen kompatibel.
Sideboard-Design im klassischen Stil
Ein klassisches altes Sideboard kann entweder zart und fein oder bewusst grob sein. Der erste Entwurf hätte die Noblesse eines aristokratischen Hauses, der zweite würde einen eher rustikalen und unprätentiösen Lebensstil widerspiegeln. Ein raffiniertes Sideboard passt zu Stilen wie klassisch, neoklassisch und viktorianisch. Die zweite ist für den Landhaus-, den modernen und den Loft-Stil.

Die Zwischenvariante, die zurückhaltende Präzision und den Verzicht auf künstlerische Exzesse kombiniert, ist charakteristisch für moderne Produkte. Aufgrund seiner optischen Neutralität ist er vielseitiger und passt zu den meisten modernen Einrichtungsstilen.

Bedienstete in der Innenarchitektur

Sowohl im klassischen als auch im modernen Interieur hat das alte Sideboard seine Daseinsberechtigung.

Eine Anrichte aus Edelholz mit kunstvollen Schnitzereien ergänzt das im klassischen und neoklassischen Stil eingerichtete Wohnzimmer.

Ein weißes Sideboard mit Schnitzereien würde sich gut in einer provenzalischen Küche machen.

Ein lackiertes, unifarbenes Design in hellen Farben wäre perfekt für eine Landhausküche, ein raues, lackiertes Stück ungeplankter Bretter würde sich optisch von den rauen Ziegeln einer Loft-Küche abheben.

Für eine moderne Wohnung sind Spanplatten die richtige Wahl, mit klaren, geraden Linien und einer neutralen Farbgebung. Glücklicherweise tendiert die Zahl der in Moskau verkauften Sideboard-Modelle https://de.wikipedia.org/wiki/Anrichte gegen unendlich und es ist nicht schwer, in dieser Vielfalt etwas Eigenes zu finden. Sie müssen nur die Kataloge der Hersteller und Händler sorgfältig studieren.