Wichtige Mode der 1950er Jahre für Männer

Hemd mit kubanischem Kragen

Nichts sagt mehr „Havanna Blast“ aus als dieses luftige Sommerheftchen, das seine Geschichte bis ins 18. Jahrhundert in Südamerika zurückverfolgen kann, wo es eine Art Arbeiteruniform war, obwohl es in den 50er Jahren wirklich einen gestreiften, karierten und polynesischen Aufdruck machte, wo es auf der Rückseite von jedem von Elvis bis Montgomery Clift zu sehen war.

Mit ihrem kerbelförmigen Reverskragen (auch als Camp- oder Reverenzkragen bekannt), den kurzen Ärmeln und dem geraden, kastenförmigen Saum könnte man sie als eine stilvollere Version des Hawaiihemdes bezeichnen. Die moderne Variante hat einen taillierteren Schnitt und spitz zulaufende Ärmel; tragen Sie sie unter einem Blazer für einen Don-Draper-Effekt außerhalb des Dienstes oder rollen Sie die Ärmel auf, um den vollen Gene Vincent Look zu erhalten. Reiss hat eine ziemlich gute Auswahl, sowohl einfarbig als auch bedruckt, oder probieren Sie Timothy Everests fett karierte oder weiß gewebte Versionen.

Gefaltete Hosen

Diejenigen, die die 50er Jahre als eine Bastion der Flatfront-Uniformität in der Hosenabteilung ansahen, rechneten nicht mit den Hepcats oder den Rockabillies, die Jahrzehnte vor Issey Miyake „Falten bitte“ sagten. „Die frühen Rocker liehen sich stark an die Zoot-Anzüge an, die die Jazzmusiker der 1940er Jahre trugen“, sagt G. Bruce Boyer. „Es war eine farbenfrohe, übertriebene Auffassung von Schneiderei.“

Hosen mit Plisseefalten erzeugen elegante Linien und eine volle Silhouette (allerdings sollten alle maxi-gefalteten Aufnahmen im Stil der 80er Jahre vermieden werden, es sei denn, Sie sind auf dem Weg zu einer Kostümparty mit dem Motto „Kid Creole & The Coconuts“), funktionieren gleichermaßen gut in einem formellen oder lässigen Kontext und haben den zusätzlichen sommerlichen Vorteil, dass die Luft um die Nadeln zirkulieren kann. E.Tautz hat viele Versionen im Angebot – die beigefarbenen Baumwoll-Chinos sind besonders schick aus der Mitte des Jahrhunderts – während die von Kent & Curwen in utilitaristischer Bräune daherkommen.

Penny-Slipper

Wichtige Mode der 1950er Jahre für Männer

Der klassische Pantoffelschuh (die „Mokassins“, auf die sich Life’s atemlose Anatomie des Teenagers bezieht) hat eine wechselvolle Geschichte – norwegische Fischer und Münzen mit kleinem Nennwert spielen an verschiedenen Stellen eine Rolle – aber für unsere Zwecke, Es reicht schon zu wissen, dass sie zum klassischen Finishing Touch für den in den 50er Jahren aufgeblühten Ivy League-Schickimicki-Look wurden und seitdem die Füße jedes gut gekleideten Mannes schmücken, von Paul Newman – der nach wie vor der einzige Mann ist, der sie mit weißen Socken trägt und immer noch cool aussieht – bis hin zu Tinie Tempah.

Wenn Sie sich voll vorbereiten wollen, kombinieren Sie ein originelles Paar Bass Weejuns mit Khakihosen, Marineblazer, Oxford Button-Down und Strickkrawatte (keine Socken, natch) und vermeiden Sie die „Verbesserungen“, die verschiedene Designer in den folgenden Jahrzehnten hinzugefügt haben – Zebra-Druck, barocke Quasten, kubanische Absätze, rückenfreie Iterationen mit lustigen Pelzbesätzen und so weiter.

Gestrickter Polo

Wichtige Mode der 1950er Jahre für Männer

Das ursprüngliche Polohemd, das von Rene Lacoste entwickelt wurde, wurde in den 20er Jahren als luftige Alternative zu den stark gestärkten, langärmeligen Weißen entworfen, in denen sich die Tennisspieler bis dahin abgemüht hatten. Das Strick-Polo, das in den 50er Jahren aus fein gestricktem Baumwoll- und Kaschmirstoff entwickelt wurde, war eine luftige Alternative zu diesem Hemd, wobei gemusterte Versionen ihren Trägern Pep und Riviera-Bereitschaft verliehen.

Zur Bestätigung sehen Sie sich Dickie Greenleaf an, wie er von Jude Law in The Talented Mr. Ripley gespielt wird, alles Polos mit Streifen, Shorts mit Manschetten und Slipper aus Wildleder, ein Lehrbeispiel für das Ankleiden mit Cornicht-besitzendem Bebop-Flair. Moderne Dickies können ihre schmutzigen Proseccos in retro-futuristischen Versionen wie Scott Fraser Collection (himmelblauer L-Streifen), Next (strukturiert mit kontrastierendem Weiß) und Uniqlo (schlichtes Smaragdgrün) schlürfen.

Blouson-Jacke

Wo soll man mit dem Blouson beginnen? Die sportliche, hüftlange Jacke mit Reißverschluss, Schottenkaro-Futter und elastischen Bündchen wurde in den 1930er Jahren im Vereinigten Königreich zunächst als leichte, regendichte Golfjacke hergestellt (das Futter wurde von Lord Lovat zur Verfügung gestellt), ein britisches Kommando und eifriger Putter, der die Verwendung seines Clan-Checks erlaubte), sondern hob nach seinem Export in die USA in den 1950er Jahren richtig ab und entsprach damit dem Trend zu Flug- und Bomberjacken, die von den Piloten während des Zweiten Weltkriegs und des Koreakriegs getragen wurden.

Sie wurde von der Heiligen Dreifaltigkeit des Stils des Jahrzehnts – Elvis, Dean, Steve McQueen – aufgegriffen und seither von Subkulturen von Mods bis hin zu Soul Boys und Britpop-Legenden übernommen (verneigt euch leicht, Damon Albarn und Liam Gallagher). Es könnte viel schlimmer sein, als in einen originalen Baracuta G9 zu investieren, aber Prada’s Satin-Nummer ist ein wenig mehr Drive, wenn auch zu einem Investitions-Stückpreis.